Einladung zu einem Bürgergesprächsabend

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Ostritz/Leuba,
sehr geehrte Gewerbetreibende und Vereinsvorsitzende aus Ostritz/Leuba,

wie bereits im Dezember-Stadtanzeiger und auf Facebook angekündigt, möchten wir gemeinsam mit Ihnen ins Gespräch kommen, wie wir zukünftig mit dem Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehen in Ostritz umgehen wollen.
Da bereits die ersten Anmeldungen für das Jahr 2019 im Hotel Neißeblick vorliegen, möchten wir dies rechtzeitig tun, um entsprechend planen und organisieren zu können.
Aus den Erfahrungen/Beobachtungen welche Sie persönlich und auch wir aus den letzten Veranstaltungswochenenden im April und im November 2018 gewonnen haben, möchten wir versuchen mit Ihnen gemeinsam ein machbares Konzept zu entwickeln, welches auf der einen Seite weiterhin ein erforderliches Maß an Sicherheit bietet, aber auf der anderen Seite, weitergehende persönliche und unternehmerische sowie verkehrsrechtliche Einschränkungen eventuell minimieren könnte.
Dies ist auch dem ORGA-team vom Friedensfest ein Bedürfnis.
Die erneute Anmeldung eines Schild- und Schwertfestivals vom 21. bis 23. Juni 2019, fällt auf die 100-jährige Vereinsjubiläumsfeier des Ostritzer Ballspielclubs (OBC).
Erste Abstimmungsgespräche mit dem OBC haben bereits stattgefunden.
Wir sind uns darüber einig, dass wir unseren privaten und beruflichen Alltag sowie unsere Vereinsaktivitäten nicht von den rechtsextremistischen Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehen taktieren lassen wollen.
Wir können nur gemeinsam mit einer aktiven Zivilgesellschaft Lösungen in einem persönlichen Gespräch finden (nicht in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Co), wie wir in Zukunft hier in Ostritz Lösungen im Umgang mit Extremismus finden können.
Dazu laden wir Sie ganz herzlich am 19.2. um 18.30 Uhr in die Cafeteria im St. Antonistift ein. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit der gemeinsamen Auseinandersetzung bzw. der Diskussion, bringen Sie Ihre Ideen und Gedanken mit, bringen Sie Ihre Freunde, Nachbarn und sonstige Interessierte mit.


Ich freue mich auf Ihr Kommen.
Bis dahin verbleibe ich mit den besten Grüßen

 


Herzlichst Ihre Marion Prange, Bürgermeisterin