Friedensfest in Coronazeiten 13. Juni 2020

Wie bereits mitgeteilt, wird das Friedensfest am 12.-14.06.2020 nicht so wie geplant stattfinden. Da die Veranstalter des Schild und Schwert Festivals sich jedoch auch von dem Corona-Virus nicht beirren lassen, bleiben natürlich auch wir aktiv.
Wir bekommen am 13.06.2020 Besuch aus der thüringischen Kleinstadt Themar, welche sich ebenfalls mit rechtsmotivierten Festivals und dergleichen vor der eigenen Haustür auseinandersetzt. Wir planen eine kleine gemeinsame Aktion mit wenigen Menschen auf dem Ostritzer Marktplatz. Dabei werden die ca. 120 weißen Holzkreuze aus Themar für die Opfer rechter Gewalt eine tragende Rolle spielen. Wir planen ein festes Programm von etwa einer Stunde mit Reden, dem Aufstellen der Kreuze und Musik. Die Aktionen sollen unter folgenden Gedanken stehen: In welcher Gesellschaft möchte ich leben? Was kann ich dazu beitragen und wer oder was kann mir dabei helfen?
◦ Das Kernprogramm von etwa einer Stunde wird live ins Internet übertragen. Auf diese Weise können alle Freundinnen und Freunde des Ostritzer Friedensfestes ohne Ansteckungsgefahr direkt daran teilhaben. Nähere Infos folgen.
◦ Außerdem wird eine Langzeitlesung stattfinden. Hier könnten zum Beispiel Werke zu hören sein, welche zu NS-Zeiten verboten waren. Für die Langzeitlesung (etwa 15-23 Uhr) werden noch LeserInnen gesucht. Wer Lust hat daran mitzuwirken, kann uns gerne ein Zeichen geben, wir freuen uns über jede Unterstützung.
◦ In der Stadt werden Banner (z.B. von der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora) und Sprüche zu finden sein, so dass alle Teilnehmenden des Schild und Schwert Festivals sehen, dass wir andere Wertvorstellungen haben als sie.