Ostritz ist keine Nazistadt, auch nicht für ein Wochenende

In Ostritz findet vom 20. bis 22. April auf dem Gelände des Hotels Neißeblick ein „Schild und Schwertfestival“ statt, zu dem ca. 1.000 Rechtsextremisten und Neonazis aus ganz Deutschland erwartet werden. Dr. Michael Schlitt, Direktor des Internationalen Begegnungszentrum St. Marienthal, dass das  „Ostritzer Friedensfest“ auf dem Marktplatz angemeldet hat, erklärt im Interview, wie wichtig der Protest gegen Neonazis ist.

Dr. Michael Schlitt
Warum hat das IBZ das „Ostritzer Friedensfest“ angemeldet?
Wir wollen den Neonazis und Rechtsextremisten an diesem Wochenende nicht die Stadt Ostritz überlassen. Wir in Ostritz müssen und wollen an diesem Wochenende klar stellen, dass wir das „Schild und Schwertfestival“ voll und ganz ablehnen. Schild und Schwertfestival bedeutet abgekürzt SS-Festival. Und das dieses Festival zum Geburtstag Adolf Hitlers stattfindet, ist sicher auch kein Zufall. Daher hat das IBZ den Ostritzer Marktplatz für das Friedensfest reserviert. Sonst hätte es an diesem Wochenende nur das „SS-Festival“ und die Gegenveranstaltung der Linken gegeben. Die öffentliche Wahrnehmung der Stadt Ostritz wäre dann verheerend gewesen.
Schon einmal wurden die verhängnisvollen Auswirkungen von Nationalsozialisten und Rechtsextremisten im Deutschland der 1920er und 1930er Jahre unterschätzt. Spätestens damals hätte man dem rassistischen und antidemokratischen Handeln Einhalt gebieten müssen. Nachher war es zu spät. Erich Kästner hat gesagt: Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muss den rollenden Schneeball aufhalten. Die Lawine hält keiner mehr auf. „Ostritz ist keine Nazistadt, auch nicht für ein Wochenende“ weiterlesen

Kunst- und Wissenschaftsministerin unterstützt Ostritzer Friedensfest

Staatsministerin im Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange © SMWK / Martin Förster

Sachsens Kunst- und Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange setzt sich mit ihrer Teilnahme am Ostritzer Friedensfest am kommenden Wochenende für Pluralismus und Demokratie in Gesellschaft, Wissenschaft und Kunst ein.
„Unser Grundgesetz, das die Würde des Menschen zur obersten Priorität macht, ist entstanden aus den ethischen und moralischen Trümmern der nationalsozialistischen Herrschaft. Seine Werte zu schützen heißt, die Gebote der Menschlichkeit und der Demokratie zu verteidigen. Das kollektive Gedächtnis in unserem Land ist nicht so kurz, dass wir Deutschen nicht mehr wüssten, was organisierte Engstirnigkeit, blinde Ausgrenzung und die verordnete Ablehnung alles Fremden nach sich ziehen. Sie bringen Hass, Zerstörung, Krieg und unendliches menschliches Leid, das Ende der zivilisierten Welt. Ich danke den Gemeinden und Städten der Oberlausitz und allen Unterstützern und Veranstaltern des Ostritzer Friedensfests. Ich möchte mit ihnen gemeinsam Mut machen, sich für die verbrieften Werte unserer Verfassung einzusetzen.“ „Kunst- und Wissenschaftsministerin unterstützt Ostritzer Friedensfest“ weiterlesen

Hinweise zur Anreise zum Ostritzer Friedensfest

Anreise

Die individuelle Anreise per Auto nach Ostritz über die Bundesstraße 99 von Görlitz oder Zittau sowie über die S 129 von Bernstadt aus wird grundsätzlich möglich sein. Allerdings kann es auf den Zufahrtstraßen aufgrund des allgemeinen An- oder Abreiseverkehrs sowie des Versammlungsgeschehens zu Behinderungen kommen. Die Polizei wird an verschiedenen Punkten Kontrollen durchführen.
Die Anreise mit den Zügen der ODEG von Görlitz oder Zittau aus nach Ostritz wird grundsätzlich möglich sein. Beamte der Bundespolizei werden in den Triebzügen präsent sein. Aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens kann es jedoch auch hier zu Verzögerungen kommen.

Parkflächen

Besuchern  des Friedensfestes empfehlen wir, Fahrzeuge auf den beiden für das Ostritzer Friedensfest ausgewiesenen Parkplätzen am Friedensblick und an der Schäfereistraße, den Parkplätzen mit Shuttle-Service in An der blauen Lagune in Tauchritz und im Gewerbegebiet Nord/Ost in Zittau oder auf öffentlichen Parkflächen in anderen Ortschaften abzustellen und die letzten Kilometer beispielsweise mit dem öffentlichen Nahverkehr, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückzulegen.

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten sind im Innenstadtgebiet von Ostritz keine öffentlichen Parkflächen verfügbar. Für das Innenstadtgebiet von Ostritz östlich der Bundesstraße 99 besteht von Donnerstag, den 19. April 2018, ab 20:00 Uhr ein vollständiges Befahr-, Halte- und Parkverbot. Die Zufahrten zu diesem Bereich sind dann gesperrt. Widerrechtlich oder behindernd im gesperrten Bereich abgestellte Fahrzeuge werden kostenpflichtig umgesetzt oder abgeschleppt. Im Süden der Stadt hat die Kommune auf Wiesenflächen provisorische Parkflächen für Anwohner ausgewiesen.
Für Besucher des Ostritzer Friedensfestes stehen Parkflächen am „Friedensblick“ (hier der Link zur Navigation via Google-Maps) und oberhalb des Klosters St. Marienthal, an der „Schäfereistraße“, direkt an der B99 (hier der Link zur Navigation via Google-Maps). Die Polizei verteilt an allen Kontrollpunkten Handzettel zum besseren Auffinden der Parkplätze.

In Tauchritz steht ein gebührenpflichtiger öffentlicher Parkplatz zur Verfügung. Dort parken also auch regulär Fahrzeuge von Besuchern des Berzdorfer Sees, die nicht zu den Versammlungen und Veranstaltungen in Ostritz anreisen. Die Gesamtkapazität dieses Parkplatzes liegt bei etwa 560 Fahrzeugen.
Die Adresse des Parkplatzes lautet An der blauen Lagune, 02899 Schönau-Berzdorf auf dem Eigen.

Quelle: openstreetmap.de

Im Industriegebiet Zittau Nord/Ost steht ein gebührenfreier öffentlicher Parkplatz zur Verfügung. Auch dort parken auch regulär Fahrzeuge von Unbeteiligten, die nicht zu den Versammlungen und Veranstaltungen in Ostritz anreisen. Hier stehen auf der Drausendorfer Straße, Schlegler Straße, Rosenthaler Straße, Leubaer Straße und Ostritzer Allee jeweils einseitig zusammen rund 220 Parkplätze für Fahrzeuge zur Verfügung.
Die Adresse des Parkplatzes lautet Ostritzer Allee, 02763 Zittau.

Quelle: openstreetmap.de

Von beiden externen Parkplätzen fährt jeweils ein Shuttlebus zum Ostritzer Friedensfest am Freitag von 17 bis 24 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 24 Uhr hin und her. Die Haltestellen heißen „Blaue Lagune“ bzw. „Ostritzer Allee“. Für den Shuttlebus wird pro Fahrt eine Spende von 2,- Euro erbeten. Die Polizei kontrolliert, dass ausschließlich Besucher des Friedensfestes den Shuttlebus benutzen.

 

Polizei richtet Bürgertelefon ein: 03581 468 5555

Ab sofort hat die Polizeidirektion Görlitz ein Bürgertelefon geschaltet. In bisherigen Gesprächen sowie auf öffentlichen Einwohnerversammlungen hatte sich in den zurückliegenden Wochen immer wieder gezeigt, dass Fragen rund um das bevorstehende Einsatzwochenende gegenüber der Polizei bestehen.
Die Polizeidirektion Görlitz wird die Einwohner von Ostritz damit nicht allein lassen. Unter der Rufnummer

03581 468 5555

wurde ein Bürgertelefon geschalten. Hier können Bewohner der Stadt oder umliegender Gemeinden mit Fragen rund um das Versammlungs- und Veranstaltungsgeschehen an die Polizei herantreten.
Das Bürgertelefon ist von Dienstag, den 17. April 2018, bis Donnerstag, den 19. April 2018, in der Zeit von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr besetzt.
Am Einsatzwochenende wird das Bürgertelefon von Freitag, den 20. April 2018, bis Sonntag, den 22. April 2018, täglich jeweils von 10:00 Uhr bis 23:00 Uhr betreut.
Sollte der Anschluss besetzt sein, sind alle Mitarbeiter gerade im Gespräch. Bitte haben Sie etwas Geduld und haben versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut. (tk)

Quelle: Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz (Originaltext hier)

Bürgermeister von 40 Orten verabschieden „Oberlausitzer Erklärung“

Wir danken den Unterzeichnern für die nachfolgende Erklärung.

Oberlausitzer Erklärung
Für eine lebenswerte Region – ohne Rechtsextremismus!

Liebe Oberlausitzerinnen und Oberlausitzer, liebe Gäste, liebe Ostritzerinnen und Ostritzer, sehr geehrte Journalistinnen und Journalisten,
vor fast dreißig Jahren sind viele Menschen in Leipzig, Plauen, Dresden, Berlin aber auch hier in der Oberlausitz auf die Straßen gegangen um auf friedliche Weise für ihre Rechte und eine Veränderung der Gesellschaft einzutreten. Selbst die Initiatoren der Friedlichen Revolution hatten nicht erwartet, dass derart schnelle Veränderungen unserer Gesellschaft gelingen würden. „Bürgermeister von 40 Orten verabschieden „Oberlausitzer Erklärung““ weiterlesen

Görlitzer Kreistag verabschiedet Petition

Der Kreistag Görlitz hat heute die nachstehende Resolution verabschiedet:

NEIN zur Neonazi-Versammlung in Ostritz und im Landkreis Görlitz

Die demokratischen Fraktionen und Gruppen im Kreistag Görlitz erklären: Die „Schild und Schwert“ – Veranstaltung in Ostritz vom 20.-22.04.2018, ihre Organisatoren, ihre Unterstützer und ihre Gäste sind hier nicht willkommen.
Wir, die Mitglieder des Kreistages Görlitz, unterstützen das Friedensfest in Ostritz, welches zum selben Zeitpunkt stattfindet und rufen die Bürgerinnen und Bürger, Institutionen, Vereine und Gewerbetreibenden im Landkreis auf, sich dieser Form der Zivilcourage anzuschließen. Zeigen Sie Rückgrat für Demokratie und Vielfalt und helfen Sie den Menschen der Region, welche in Ostritz an diesem Wochenende ein Zeichen für Menschenwürde und Vielschichtigkeit, gegen Rassismus, Antisemitismus und Ausgrenzung setzen werden. Wir, die Mitglieder des Kreistages Görlitz werden aktiv daran teilnehmen, um zu verhindern, dass sich Ostritz und unser Landkreis zu einem Veranstaltungsort für Rechtsextremisten entwickeln.

Das Programm steht!

Das Programm des Ostritzer Friedensfestes steht! Herzlichen Dank allen, die das Fest mitgestalten und uns unterstützen. Auf dieser neu eingefügten Seite finden Sie stets das aktuelle Programm.
Das Faltblatt mit dem Programm ist im Druck und wird ab nächster Woche an vielen Orten in und um Ostritz herum ausliegen. Sie können das Faltblatt hier ansehen und im PDF-Format herunterladen oder verlinken.

Wir stehen Rede und Antwort

Wer Fragen, Anregungen oder Kritik am Ostritzer Friedensfest vom 20. bis 22. April loswerden möchte, kann das jetzt persönlich tun. Jeweils Mittwoch von 10 bis 13 Uhr stehen Mitglieder des Vorbereitungsteams auf dem Ostritzer Wochenmarkt für Gespräche bereit.

Die Termine sind: 14.03.2018;  21.03.2018;    04.04.2018;    18.04.2018